Frühjahrsausgabe ab 1. März im Handel

Mit einer sportlichen Ordensschwester, einem zaubernden Pfarrer, einem Weltraum-Enthusiasten und vielen weiteren Geschichten von der himmlischen Alb beschäftigt sich die Frühlingsausgabe von Alblust, die am 1. März 2017 erscheint.

Die Reformation, die vor 500 Jahren ihren Anfang nahm, hat auch auf der Alb ihre Spuren hinterlassen, zum Beispiel in Bad Urach, wo zwischen Amanduskirche, Schloss und Stift vieles an die Zeit des Umbruchs erinnert. Heute existiert ein buntes Glaubensleben auf der Alb und das aktuelle Magazin will diese Vielfalt zeigen: Mit Schwester Hanna Maria aus Untermarchtal, die auf der Slackline balanciert und dabei für den Titel fotografiert wurde. Mit der Moschee in Schömberg, die ihre Türen allen Interessierten öffnet. Mit der jüdischen Gemeinde in Ulm, die sich jeden Freitag zum gemeinsamen Sabbatmahl trifft.

Darüber hinaus beleuchtet das Frühjahrsheft weitere Themen, die mit dem Himmel über der Alb zu tun haben. Ein Stück näher sind ihm die Gäste im Baumhaushotel in Rosenberg, wo Kindheitsträume wahr werden. Die Serie „Tiere der Alb“ stellt den Star vor, der ein Wunder des Vogelflugs ist. Die Leser lernen Manfred Grohe kennen, der seine Lieblingslandschaft in vielen Luftaufnahmen festgehalten hat. Ebenso den Planetenweg in Winterlingen, mit dem der Weltraum-Enthusiast Erwin Seßler das All auf die Alb gebracht hat. Himmlische Kräfte, nämlich den Aufwind, nutzt die Kirchheimer Firma Schempp-Hirth für ihre Segelflugzeuge, die sie in Handarbeit herstellt.

Näheres zur aktuellen Ausgabe von Alblust finden Sie hier.

Profil der Alblust

Das Magazin Alblust ist eine Liebeserklärung an die Schwäbische Alb, an ihre Menschen, an ihre Landschaft, an ihre Kunst und Kultur. Kaum ein Landstrich hat so viel Charme, so viele urwitzige Charaktere, so viel einfache Küchenkunst und eine so großartige Landschaft wie die Alb. Wichtiger Bestandteil des Inhalts ist die Rubrik »Älbler«, in der sich Beiträge über Macher und Originale, über Unternehmer und Künstler finden. Alblust will für eine Landpartie am Wochenende, auch für einen längeren Urlaub begeistern. Und es soll nicht nur ein Magazin über die Alb, sondern auch eine Identifikationsplattform für die Albbewohner selbst sein, indem es deren Lebensgefühl ausdrückt. Letztendlich vereint Alblust den Charme eines Landleben-Magazins mit den Reizen der touristisch attraktiven Schwäbischen Alb und bietet zudem viel Service und nutzwertige (Veranstaltungs-) Tipps für die Freizeitgestaltung.

Erhältlich ist das Magazin Alblust im Bahnhofsbuchhandel (bundesweit mit 49 Bahnhofsbuchhändlern und 366 Standorten in Bahnhöfen und Flughäfen) und im Pressegrosso in Baden-Württemberg (Kioske, Buchhandlungen, Einkaufsmärkte, Tankstellen, Raststätten; insgesamt ca. 2.500 Verkaufsstellen). Zudem ist das Magazin Alblust auch im Abonnement erhältlich. Weitere Informationen zum Abo finden Sie hier.