Sommerausgabe ab 1. Juni im Handel

Die neue Ausgabe von Alblust, die am 1. Juni erscheint, widmet sich dem Schwerpunktthema Rad – mit Tipps für tolle Touren und Geschichten über Menschen, die sich in besonderer Weise mit dem Fahrrad beschäftigten.

Radeln auf der Alb kann ganz schön anstrengend sein. Gerade ihre Topographie macht sie aber auch zum beliebten Ziel: So gibt es knackige Rennen, wie etwa den Albtrauf-Marathon in Gruibingen, und anspruchsvolle Single-Trails, wie in Albstadt. Beides sind Themen der Sommerausgabe von Alblust, die am 1. Juni erscheint und das Fahrrad in den Mittelpunkt stellt.  Leser finden darin viele Tipps für Touren und das E-Bike, das die Fahrt übers Mittelgebirge erleichtert, spielt ebenfalls eine Rolle.

Dass Radfahren für manche ein besonderes Glück ist, erfährt man bei Gert Wiedemann, der Räder für Kranke und ihre Bedürfnisse anpasst. Der Technikhistoriker Hans-Erhard Lessing erklärt, was ihn an Karl Drais, der vor 200 Jahren das Ur-Fahrrad erfunden hat, besonders fasziniert. Wo heute Neues entwickelt wird, kann man beim Bad Uracher Bremsenspezialisten Magura sehen. Sogar Künstler beschäftigen sich mit Fahrrädern: Gustav Mesmer, der Ikarus vom Lautertal, hat vom Fliegen geträumt und ihnen Flügel verliehen.

Näheres zur aktuellen Ausgabe von Alblust finden Sie hier.

Profil der Alblust

Das Magazin Alblust ist eine Liebeserklärung an die Schwäbische Alb, an ihre Menschen, an ihre Landschaft, an ihre Kunst und Kultur. Kaum ein Landstrich hat so viel Charme, so viele urwitzige Charaktere, so viel einfache Küchenkunst und eine so großartige Landschaft wie die Alb. Wichtiger Bestandteil des Inhalts ist die Rubrik »Älbler«, in der sich Beiträge über Macher und Originale, über Unternehmer und Künstler finden. Alblust will für eine Landpartie am Wochenende, auch für einen längeren Urlaub begeistern. Und es soll nicht nur ein Magazin über die Alb, sondern auch eine Identifikationsplattform für die Albbewohner selbst sein, indem es deren Lebensgefühl ausdrückt. Letztendlich vereint Alblust den Charme eines Landleben-Magazins mit den Reizen der touristisch attraktiven Schwäbischen Alb und bietet zudem viel Service und nutzwertige (Veranstaltungs-) Tipps für die Freizeitgestaltung.

Erhältlich ist das Magazin Alblust im Bahnhofsbuchhandel (bundesweit mit 49 Bahnhofsbuchhändlern und 366 Standorten in Bahnhöfen und Flughäfen) und im Pressegrosso in Baden-Württemberg (Kioske, Buchhandlungen, Einkaufsmärkte, Tankstellen, Raststätten; insgesamt ca. 2.500 Verkaufsstellen). Zudem ist das Magazin Alblust auch im Abonnement erhältlich. Weitere Informationen zum Abo finden Sie hier.