Herbstausgabe ab 7. September im Handel

Vom Miedermuseum bis zum Maulbeerbaum, vom Flachs bis zur Schafwollmode: Schwerpunktthema der neuen Herbstausgabe von „Alblust – Das Schwäbische Alb Magazin“ ist die textile Gegenwart und Vergangenheit.

„Son of a gun“ wurden die Soldaten genannt, die einst mit den Motorrädern der ehemaligen britischen Waffenschmiede BSA unterwegs waren. Und weil Rainer Eckert mit einem solchen Bike unterwegs war, trug er bald den Spitznamen „Son of a gun“. Unter demselben Namen verkauft er heute seine hochwertigen Gürtel und Geldbörsen, die er von Hand in seiner Ledermanufaktur in Albstadt fertigt.
Findige Handwerker und Unternehmer suchen sich Nischen, entwerfen Mode aus zertifizierter Schafwolle und trotzen mit besonderer Qualität den Krisen. Schulen bilden Designer und Techniker aus. Die Textilindustrie spielt auf der Alb eine wichtige Rolle.

Der Herbst ist auch die ideale Zeit, durch bunte Wälder zu wandern. Wer die Tour ausdehnen will, findet im aktuellen Heft einen Routenvorschlag mit Tipps für Hüttenübernachtungen. Die kulinarischen Seiten der Alb kommen ebenfalls nicht zu kurz: Auendorf ist auch als Hagebuttendorf bekannt, in dem Familienbetriebe das gesunde Hägenmark herstellen. Wie eng die Geschichte des Klosters Zwiefalten mit der Brauerei verbunden ist, schildern die Festspiele, bei denen auch reichlich Bier fließt. Familie Mammel aus Lauterach hat nach den Alb-Leisa die hervorragende Qualität des Buchweizens entdeckt, der eigentlich gar kein Weizen ist. Und in der Sigmaringer Jugendherberge steht mit Enrico Netto heute ein Sterne-Koch am Herd.

Näheres zur aktuellen Ausgabe von Alblust finden Sie hier.

Profil der Alblust

Das Magazin Alblust ist eine Liebeserklärung an die Schwäbische Alb, an ihre Menschen, an ihre Landschaft, an ihre Kunst und Kultur. Kaum ein Landstrich hat so viel Charme, so viele urwitzige Charaktere, so viel einfache Küchenkunst und eine so großartige Landschaft wie die Alb. Wichtiger Bestandteil des Inhalts ist die Rubrik »Älbler«, in der sich Beiträge über Macher und Originale, über Unternehmer und Künstler finden. Alblust will für eine Landpartie am Wochenende, auch für einen längeren Urlaub begeistern. Und es soll nicht nur ein Magazin über die Alb, sondern auch eine Identifikationsplattform für die Albbewohner selbst sein, indem es deren Lebensgefühl ausdrückt. Letztendlich vereint Alblust den Charme eines Landleben-Magazins mit den Reizen der touristisch attraktiven Schwäbischen Alb und bietet zudem viel Service und nutzwertige (Veranstaltungs-) Tipps für die Freizeitgestaltung.

Erhältlich ist das Magazin Alblust im Bahnhofsbuchhandel (bundesweit mit 49 Bahnhofsbuchhändlern und 366 Standorten in Bahnhöfen und Flughäfen) und im Pressegrosso in Baden-Württemberg (Kioske, Buchhandlungen, Einkaufsmärkte, Tankstellen, Raststätten; insgesamt ca. 2.500 Verkaufsstellen). Zudem ist das Magazin Alblust auch im Abonnement erhältlich. Weitere Informationen zum Abo finden Sie hier.