Pressemitteilung

Ausgabe 3/2019 „Alblust – Das Schwäbische Alb Magazin“

Neue Alblust mit dem Schwerpunkt „Starke Frauen“ und dem  Extra-Heft „Gut Einkehren“

Die Herbstausgabe von Alblust, die am 4. September 2019 erscheint, stellt „starke Frauen“ in den Mittelpunkt – unter anderem mit einer jungen Metzgermeisterin, einer Bestsellerautorin und einer Weltklasse-Boulderin. Zur neuen Ausgabe gehört außerdem das Extra-Heft „Gut einkehren“ mit ausgewählten Adressen.

Mit Fingerkraft hat Mirit Heyden die Spitze erreicht. Die junge Frau aus Metzingen ist Boulderin, klettert also ohne Seil am Felsen. Dass sie zu den Besten in dieser Disziplin gehört, hat sie zum ersten Mal auf der Alb unter Beweis gestellt – an der „Feuerwalze“, einem Boulder, der aufgrund seines Schwierigkeitsgrads ebenfalls zur Weltspitze gehört.

Starke Frauen gibt es natürlich auch im übertragenen Sinne. Eine davon ist Gerlinde Kretschmann, die Frau des baden-württembergischen Ministerpräsidenten: Sie hat sich früher selbst politisch engagiert und als „First Lady“ ihre ganz eigene Rolle entwickelt. Neuland hat Astrid von Velsen-Zerweck betreten, als sie 2007 die erste Landoberstallmeisterin in der Geschichte des Haupt- und Landgestüts Marbach wurde. Petra Boldt hat ebenfalls eine leitende Aufgabe übernommen in einem von Männern dominierten Feld: Die Höhlenforscherin ist Landesvorsitzende der baden-württembergischen Speläologen.

Von der Beutelschneiderin bis zur Bestsellerautorin

Es gibt darüber hinaus Berufe, in denen Frauen nach wie vor die Ausnahme sind, wie die Metzgermeisterin Desirée Grießhaber-Vetter aus Mössingen und die Schornsteinfegerin Romy Schneider, die auf dem Titel zu sehen ist. Die Entwicklungsbiologin Christiane Nüsslein-Volhard aus Tübingen ist eine der wenigen Wissenschaftlerinnen, deren Arbeit mit einem Nobelpreis für Medizin ausgezeichnet wurde.

Dass Landfrauen alles andere als ein Backverein sind, sondern sich in Politik und Weiterbildung engagieren, erklärt Marie-Luise Linckh, Präsidentin des Landfrauenverbands Württemberg-Baden. Thema ist auch der Wäschehersteller Naturana, der seit über 100 Jahren Frauen eine Stütze ist.

Großen Erfolg feiert die Bestsellerautorin Petra Durst-Benning, die in ihren historischen Romanen besondere Frauenleben beschreibt. Den Stoff für einen SWR-Film haben schon die beiden Schwestern geliefert, die bis vor einigen Jahren ohne Strom- und Wasseranschluss in der Walzmühle bei Hörschwag gelebt und gearbeitet haben. Um Frauenschicksale aus dem
18. Jahrhundert dreht sich die geführte Wanderung auf den Spuren der „Beutelschneiderinnen“ bei Starzach. 

Thema ist außerdem ein Mann, der Stärke bewiesen hat: Der Pfarrer Julius von Jan predigte 1938 in Oberlenningen gegen die Pogrome der Nationalsozialisten und wurde mittlerweile mit dem Ehrentitel „Gerechter unter den Völkern“ ausgezeichnet.

Radtour in die Steinzeit

Kurioses hat sich vor 50 Jahren im Steinbruch in Erkenbrechtsweiler zugetragen: Für Filmaufnahmen spielte die Rockband Deep Purple dort ihren Song „April“. Auf welch ungewöhnlichen Wegen man hingegen heute versucht, jungen Menschen Musik näherzubringen, zeigt die Württembergische Philharmonie Reutlingen mit ihrem Live-Stream in die Schulsporthalle, die Teil des Projekts „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ ist.

Wer den Herbst zum Radeln nutzen will, findet im Heft eine Tour durchs Lonetal und zu den UNESCO-Weltkulturerbestätten, den Fundstellen der Eiszeitkunst. Die röhrenden Rothirsche, ebenfalls ein Thema, kann man im Schönbuch beobachten.

Extra-Heft mit Einkehrtipps

Viele sind in den nächsten Wochen mit der Ernte beschäftigt, wie Familie Schall aus Gingen an der Fils: Neben ihren Äpfeln, die sie zu Cidre und Balsamico verarbeiten, pflücken sie auch „Schwäbische Kiwis“ und verarbeiten sie zu Fruchtaufstrich. In der Heimatsmühle in Aalen wird hingegen das ganze Jahr über Korn zu Mehl gemahlen. Was man daraus und aus anderen regionalen Zutaten früher gekocht hat, kann man beim Abend „Schwäbisch Querbeet“ im Lagerhaus an der Lauter kosten.

Leser erfahren außerdem, warum Irrendorf zu Irndorf wurde und wie immer finden sie viele Tipps für Ausflüge und Veranstaltungen. Außerdem gehört zu dieser Ausgabe das Extra-Heft „Gut Einkehren“ mit ausgewählten Adressen. 

Die neue Ausgabe ist ab Mittwoch, 4. September 2019, im Zeitschriftenhandel in Baden-Württemberg und bundesweit im Bahnhofsbuchhandel erhältlich (144 Seiten, Auflage 25.000, Preis 4,80 Euro, Herausgeber: GEA Publishing und Media Services GmbH & Co. Kg).

2. September 2019

Ansprechpartner Verlag: Joachim Bräuninger, Telefon 07121-302170, joachim.braeuninger@alblust.de

Ansprechparterin Redaktion: Claudia List, Telefon 0711-91454059, claudia.list@alblust.de

Alblust  Pressemitteilung: Ausgabe 3-2019
Alblust Cover:
Ausgabe 3-2019