Tipps & Termine

Die wichtigsten Veranstaltungen im Überblick

    Derzeit sind die Museen leider noch geschlossen, aber wir hoffen, dass sich das bald ändert und man die Ausstellungen wieder besuchen kann. Bis dahin bleibt nur die Möglichkeit, sich auf den Webseiten umzuschauen, auf denen manche Museen Einblicke in die Ausstellungen geben.

    bis 11. April 2021

    „Lois Hechenblaikner – Alpenglühn“ in Ulm

    Seit Mitte der 1990er-Jahre beschäftigt sich der aus Alpbachtal in Tirol stammende Fotograf Lois Hechenblaikner mit den Auswirkungen des Massentourismus. Gerade Ischgl, das auch in der Coronakrise fragwürdige Berühmtheit erlangte, ist für ihn Inbegriff des „touristischen Wahnsinns“. Das Museum Ulm präsentiert Fotoserien, Videos und Installationen des Fotografen, in denen er den Wandel seiner Heimat als Beobachter begleitet.

    www.museumulm.de

    Tel. 07 31/1 61 43 30

    bis 11. April 2021

    „Jenny Michel – Was bisher geschah: Doors, Windows and Cells“ in Reutlingen

    Die erste Überblicksausstellung zur Künstlerin Jenny Michel präsentiert Collagen und Installationen im Kunstmuseum. Die Faszination der Künstlerin für die Verarbeitung und Speicherung von Wissen bilden den Schwerpunkt der Werke, die in den letzten zwei Jahrzehnten entstanden sind.

    www.kunstmuseum-reutlingen.de

    Tel. 0 71 21/3 03 23 22

    bis 11. April 2021

    „Wir brüten was aus – Osterküken“ in Reutlingen

    Schon mal einem Küken beim Schlüpfen zugesehen? Im Naturkundemuseum kann man das miterleben, auch wie die Kleinen sich schon Tage vorher über die beste Zeit zum Schlupf verständigen. Je nach Rasse kommen unterschiedlich gefärbte und verschieden große Hühnerküken zur Welt, die ihre ersten Tage im Museum verbringen. Mit großer Sonderausstellung rund um Küken, Eier, Nester (Anmeldung erforderlich).

    www.reutlingen.de/naturkundemuseum


    bis 18. April 2021

    „Münsingen – das Ende des Zweiten Weltkriegs und dessen Folgen. Mangel, Requisition und Entnazifizierung“

    Die Ausstellung im Stadtmuseum nimmt fünf Themen in den Blickpunkt: Mangel, Requisition, Besatzung, Kriegsgefangene, Entnazifizierung. Anhand dieser Begriffe zeigt sie die unmittelbaren Folgen und Auswirkungen für die Bevölkerung. Dabei kommen auch Zeitzeugen zu Wort.

    www.muensingen.com

    bis 25. April 2021

    „Peter Buggenhout: nicht geheuer“ in Reutlingen

    Der international bekannte Bildhauer Peter Buggenhout (BE, geb. 1963) bezeichnet seine hybriden Plastiken als „abject things“, die jede Einordnung zurückweisen, einschließlich jener als künstlerische Werke: Organische und technische Materialien werden so lange gefügt und bearbeitet, bis sich ein bestimmter Grad an Abstraktheit einstellt, der zwar noch zur Identifizierung verführt, diese aber zu- gleich unterbindet.

    www.kunstmuseum-reutlingen.de

    Tel. 0 71 21/3 03 23 22

    bis Mai 2021

    „Alraunes Kuriositäten-Kabinett mit veganer Wurstzugabe“ in Albstadt

    Im Fokus der Ausstellung im Maschenmuseum in Albstadt-Tailfingen stehen die lebensgroßen Textilfiguren der Kunstnäherin Stefanie „Alraune“ Siebert. Sie setzt diese Figuren mit viel Liebe zum Detail in Szene zueinander. Dabei bleibt der etwas schwarze Humor der Künstlerin nicht auf der Strecke. Zu sehen sind verschiedene skurrile Inszenierungen aus Alraunes Textilwerkstatt.

    www.museen-albstadt.de

    Tel. 0 74 31/1 60 12 30

    bis 6. Juni 2021

    „Ein Woodstock der Ideen – Joseph Beuys, Achberg und der deutsche Süden“ in Ulm

    In der Ausstellung zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys steht er nicht nur als Künstler, sondern auch als politische Person im Fokus und seine besonderen Beziehungen zum deutschen Südwesten. So bezog er den Filz für seine Objekte aus Giengen an der Brenz. Beleuchtet werden diese Beziehungen mit Briefen, Ton-, Bild- und Filmdokumenten aus dem Beuys-Archivs des Publizisten und Verlegers Rainer Rappmann in Achberg.

    www.museumulm.de

    Tel. 07 31/1 61 43 30

    bis 4. Juli 2021

    „Eberhard Weber. Colours of Jazz“ in Esslingen

    Esslingen, die Heimatstadt des Bassisten Eberhard Weber, präsentiert erstmals umfassend das Schaffen des großen deutschen Jazzmusikers. Zu erleben sind im Stadtmuseum im Gelben Haus der legendäre Elektrobass, Originalobjekte, Konzerte und Filme sowie Aufnahmen mit verschiedenen Bands und Musikern.

    www.museen-esslingen.de

    Tel. 07 11/35 12 32 40

    bis 19. September 2021

    „Architektierisch – Bauten von Mensch und Tier“ in Ulm

    Die interaktive Ausstellung im Edwin Scharff Museum vermittelt auf spannende Art und Weise die Faszination des Bauens. Tiere erklären, wie sie Nester oder Gruben bauen und wie sie im Vergleich zu uns Menschen mit möglichst wenig Energie oder Fläche auskommen. Kinder können auch selbst zur Tat schreiten und Brücken oder Baumhäuser aus verschiedenen Baumaterialien erschaffen.

    www.edwinscharffmuseum.de/kindermuseum

    Tel. 07 31/70 50 25 55

    bis 3. Oktober 2021

    „Ins Licht – Highlights der Gemäldesammlung“ in Reutlingen

    Die von Museumleiterin Ina Dinter kuratierte Ausstellung wirft einen neuen Blick auf die Gemäldesammlung des Kunstmuseums.

    www.kunstmuseum-reutlingen.de

    Tel. 0 71 21/3 03 23 22

    7. März bis 19. Dezember 2021

    „Nierentisch und Petticoat – Die 1950er-Jahre in Mössingen“

    Kein Jahrzehnt nach dem Zweiten Weltkrieg veränderte Mössingen grundlegender als die 1950er-Jahre. In der örtlichen Textilindustrie kam der wirtschaftliche Aufschwung, für die vielen Neubürger entstanden neue Wohnsiedlungen und in den Haushalten zog allmählich der „Wohlstand für alle“ ein. Die Ausstellung im Museum Kulturscheune geht der Frage nach, wie die Mössinger dieses Jahrzehnt zwischen „Nierentisch und Petticoat“ erlebt haben. 

    www.moessingen.de

    Tel. 0 74 73/27 20 12

    7. März bis 18. April 2021

    „GEDOK Reutlingen – Herstory. Wie wir wurden, was wir sind“

    Die GEDOK ist das älteste und europaweit größte Netzwerk für Künstlerinnen. Zum 70-jährigen Bestehen der GEDOK Reutlingen zeigt der Kunstverein viele neue Exponate von Reutlinger Künstlerinnen und Gästen und auch der Gründerin der Ortsgruppe, Leni Matthaei, wird gedacht.

    www.kunstverein-reutlingen.de

    Tel. 0 71 21/33 84 01

    23. März bis 15. Mai 2021

    „Andy Spyra: Die geraubten Mädchen“ in Reutlingen

    Der weit gereiste Fotograf Andy Spyra wurde für seine Arbeiten international mehrfach ausgezeichnet. Er begleitete den Reutlinger Autor und Journalisten Wolfgang Bauer fotografisch durch Nigeria. Die Erzählungen und Schicksale der unter der Terrormiliz Boko Haram leidenden Bevölkerung protokollierte Wolfgang Bauer in eindringlicher Weise in seinem Buch „Die geraubten Mädchen. Boko Haram und der Terror im Herzen Afrikas“.

    www.stadtbibliothek-reutlingen.de

    Tel. 0 71 21/3 03 28 55

    27. März bis 4. Juli 2021

    „Karin Sander“ in Tübingen

    Karin Sander hat über die letzten vier Jahrzehnte einen ganz eigenen künstlerischen Standpunkt in der Tradition des Postminimalismus entwickelt. Mit seismografischem Gespür reagiert sie auf alltägliche, architektonische, institutionelle oder gesellschaftliche Gegebenheiten und verändert diese mit subtilen Eingriffen. Immer entfalten ihre Werke, die formal die Strenge des Minimalismus atmen, auch eine unerwartete Poesie. Ihre vielfach ausgezeichneten Arbeiten waren schon im Museum of Modern Art in New York und San Franzisco und im Whitney Museum in New York zu sehen.

    www.kunsthalle-tuebingen.de

    Tel. 0 70 71/9 69 10

    1. April bis 31. Oktober 2021

    Fotoausstellung „Wilde Alb“ in Giengen-Hürben

    Rauschende Wasserfälle, spitze Felsen und tiefe Höhlen – über drei Jahre lang waren die Naturfotografen und -fotografinnen für das Fotoprojekt „Wilde Alb“ unterwegs. Zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jedem Wetter haben sie die wilden Seiten der Landschaft mit ihren charakteristischen Tieren und Pflanzen festgehalten. Zu sehen ist die Ausstellung in der Höhlenerlebniswelt.

    www.hoehlenerlebniswelt.de

    Tel. 0 73 24/98 71 46

    9. April bis 6. Juni 2021

    „Land fern der Heimat“ in Balingen

    In der Ausstellung der Stuttgarter Künstlerin Barbara Karsch-Chaïeb im Museum Zehntscheuer werden Werke zu sehen sein, die sich vorwiegend mit dem Thema Heimat und Erinnerung beschäftigen.

    www.balingen.de

    Tel. 0 74 33/99 78 90

    24. April bis 19. September 2021

     „Ziemlich beste Freunde – Hans Thuar und August Macke“ in Ulm

    Die Ausstellung im Edwin Scharff Museum rückt Leben und Werk zweier expressionistischer Künstler in den Fokus, die in Köln Nachbarsjungen waren und durch eine besondere Freundschaft miteinander verbunden sind. Beide waren auch gleichermaßen fasziniert von den japanischen Holzschnitten, die Vater Thuar in seiner Grafiksammlung verwahrt.

    www.edwinscharffmuseum.de

    Tel. 07 31/70 50 25 55

    1. Mai bis Oktober 2021

    „Urban Safari – Natur findet Stadt“ in Sontheim an der Brenz

    Die Wanderausstellung der Akademie für Natur- und Umweltschutz und der öffentlichen Naturschutzzentren Baden-Württemberg informiert darüber, welche Tiere urbane Lebensräume mit den Menschen teilen und „undercover“ in den Städten leben. Anschauliche Exponate laden zum Mitmachen und Staunen ein.

    www.sontheim-brenz.de

    Tel. 0 73 25/170

    Anfang Mai bis Ende Oktober 2021

    „Der Urgroßmutter unter den Rock geschaut“ in Pfullingen.

    Die Sonderausstellung im Württembergischen Trachtenmuseum zeigt Schätze aus Wäscheschrank und Wäschetruhen aus der Zeit um 1900. Es gibt schöne, pragmatische und skurrile Exponate zu sehen: Hemden, Stillhemden, Korsetts, Hemdhosen und Unterhosen (Stehbrunzhosen). Dabei spielen auch Moral, Herstellung und Pflege eine wichtige Rolle.

    www.pfullingen.de