Lauteracher Alb-Feld-Früchte

Alb-Leisa-Mehl

Die leckeren Alb-Leisa kann man natürlich ganz traditionell mit Spätzle servieren. Lutz Mammel ist in seinem Bioland-Betrieb „Lauteracher Alb-Feld-Früchte“ aber stets auf der Suche nach Neuem. So kombiniert er die eiweißreichen Hülsenfrüchte bereits mit Getreide und bietet sie als Alb-Leisa-Dinkel-Nudeln an. Nun stellt er auch ein Alb-Leisa-Mehl aus 100% Bio-Linsen von der Schwäbischen Alb her. Das Vollmehl bietet eine gesunde und schmackhafte Alternative zu Getreidemehlen. Es lässt sich zu Pfannkuchen, Brot, Linsen-Falafel oder knusprigen Linsentalern verarbeiten. Zu Letzteren liefert er auch gleich das Rezept mit: Mehl mit Wasser, Öl, Salz und Knoblauch mischen, quellen lassen und anschließend im heißen Fett ausbacken (500 g, 5,60 Euro).