Foto: Trust

Die aktuelle Ausgabe

 

Die aktuelle Herbstausgabe der Alblust

 

Landleben im Wandel – Schwerpunkt der Herbstausgabe

 
Die Landwirtschaft verändert sich – und mit ihr die Landschaft und das Leben der Bauern auf der Alb. Wir stellen einige von ihnen in unserer aktuellen Ausgabe vor, die auf ganz unterschiedliche Weise ihren Alltag meistern. Dazu gibt’s viele Anregungen für Ausflüge, lesenswerte Geschichten und Tipps für gute Restaurants auf der Alb.

Werfen Sie hier einen Blick in die aktuelle Ausgabe! 
 

Mit Extra-Heftle zu Einkehrtipps

Dieses Mal bietet Alblust seinen Lesern einen besonderen Service: In einem Extra-Heft, das sie mit auf ihre Ausflüge nehmen können, sind empfehlenswerte Adressen zum Einkehren auf der Alb versammelt. Dieses Heft liegt der Herbstausgabe bei.

Hier finden Sie Infos zu unserem Alblust Extra-Heftle.
 

Titelbild mit Bauer Andreas Strobel

Den Balinger Andreas Strobel, der einen konventionellen Betrieb führt, hat seine Leidenschaft für Tiere in die Landwirtschaft geführt. Er kuschelt gerne mit seinen Vierbeinern – nicht nur fürs Alblust-Titelbild. An seinem Leben zwischen Landromantik und hartem Arbeitsalltag lässt er auch Besucher teilhaben.
 

Mähdrescherfahren als Urlaubsvergnügen

Das Herbstmagazin stellt außerdem Jörg Freudemann aus Trochtelfingen vor: Er wollte nie Landwirt werden, aber er macht jeden Sommer einen ganz besonderen Urlaub auf dem Bauernhof. Dann nimmt er eine Auszeit von seiner Schreinerei und frönt seiner Leidenschaft: dem Mähdrescherfahren.
 

Solidarische Landwirtschaft

Ein Beispiel dafür, den neuen Herausforderungen zu begegnen, ist die „Solidarische Landwirtschaft“. Sie lässt die Bauern vom Hopfenhof bei Nürtingen ruhiger schlafen: Jedes Mitglied zahlt ihnen einen festen Betrag, um die Kosten zu decken, und bekommt dafür einen Teil der Ernte.
 

Pioniere des Bio-Anbaus

Bioland-Pioniere aus Owen erzählen aus der Anfangszeit des Verbands, in der sie von Kollegen sogar als „Rote Hunde“ beschimpft wurden. Maßhalderbuch ist auch ein Bio-Bauernhof – und zugleich eine Außenstelle der Justizvollzugsanstalt. Mit der Arbeit in der Landwirtschaft bereiten sich die Häftlinge auf das Leben in Freiheit vor.
Ein Thema ist außerdem der Wandel der bäuerlichen Landschaft in den vergangenen Jahrzehnten: Luftbilder zeigen, dass Flächenfraß auch auf der Alb ein Problem ist.
 

Trüffel auf der Alb

Viele weitere interessante Geschichten findet man im Heft. Beispielsweise über die Friseurin Tina Flohr aus Schwäbisch Gmünd: Sie ist Mitglied bei den Barber Angels und schneidet Bedürftigen kostenlos die Haare. Sogar Trüffel sind auf der Alb ein Thema: Karl-Heinz Klink geht mit seinem Hund auf die Suche, verkauft die Knollen – und vor allem ihre Wirtspflanzen, die er eigens aus Frankreich importiert.
 

Genussbotschafter

Genuss ist auch das Thema von Bio-Spitzenkoch Simon Tress: Er hat mit seiner Familie aus dem Restaurant Rose in Ehestetten einen breit aufgestellten Biobetrieb gemacht. In Nehren hingegen hatte das Gasthaus Schwanen keine Zukunft mehr – bis einige Bürger die Sache in die Hand genommen haben. Landfrau und Kartoffel-Expertin Corinna Wagner erklärt in dieser Ausgabe außerdem, welche Kartoffel sich für welches Gericht eignet.
 

Vom Wandern bis zum Campus Galli

Darüber hinaus stellt die Herbstausgabe interessante Ausflugsziele vor: das Donautal, das zu einer Wanderung einlädt. Den Campus Galli, wo mit Mitteln des Mittelalters eine Klosterstadt entsteht. Das Max-Eyth-Haus in seiner Geburtsstadt Kirchheim/Teck, das vom Leben des talentierten Ingenieurs, Literats und Weltenbummlers erzählt. Im großen Veranstaltungsteil finden Leserinnen und Leser viele Termine für die Herbstmonate.
 

 

Inhalt der Herbstausgabe 2018

Älbler Macher und Originale

  • Bauer Strobel aus Weilstetten zwischen Bauernhofidylle und hartem Arbeitsalltag
  • Tina Flohr gehört zu den Barber Angels und schneidet Armen kostenlos die Haare
  • Der gebürtige Kirchheimer Max Eyth war Ingenieur, Weltenbummler und Literat
  • Der Vorläufer von „Bioland“ wurde in Honau gegründet

Landpartie Ausflüge und Aktivitäten

  • Auf Wandertour zu Felsen und Grotten zwischen Sigmaringen und Dietfurt
  • Solidarische Landwirtschaft heißt das Prinzip auf dem Hopfenhof bei Nürtingen
  • Auf dem Campus Galli bei Meßkirch entsteht eine karolingische Klosterstadt

Schauplatz Kultur und Leben

  • Märchen und Sagen der Alb: Versteinerte Frauen auf der Ostalb
  • Maßhalderbuch ist ein Biobauernhof, auf dem Strafgefangene arbeiten
  • Zu Besuch bei Dietlinde Elsässer, Schauspielerin und Lindenhof-Mitbegründerin

Flurstück Feld, Wald, Wiese

  • Flächenfraß ist auch auf der Alb ein Problem und bedroht die Artenvielfalt
  • Tiere der Alb: Der Igel ist im Herbst ständig auf der Suche nach Energiehappen
  • Mit der bäuerlichen Welt hat sich die Kulturlandschaft der Hochwiesen geändert
  • Jörg Freudemann fährt in seinem Urlaub am liebsten Mähdrescher

Tafelrunde Essen, trinken, feiern

  • Karl-Heinz Klink bringt geimpfte Wirtspflanzen aus Frankreich auf die Alb
  • Familie Raunecker aus Frickingen arbeitet mit einem mobilen Käser zusammen
  • In Nehren haben die Bürger ihr Gasthaus Schwanen wieder mit Leben gefüllt
  • Tipps von den Landfrauen: Die Kartoffelexpertin Corinna Wagner
  • Zur Familie Tress mit dem Stammhaus Rose gehört nun auch die „Heimatküche“

Aushäusig Tipps und Termine

  • Märkte und Feste, Ausstellungen und weitere kulturelle Veranstaltungen füllen den Kalender im Herbst

Buchtipps Ausflugsideen und mehr

  • Bücher von und über die Schwäbische Alb
  • Kurze Tipps für Ausflugsziele und Wandertouren
  • Besondere Produkte und Geschenkideen aus der Region
  • Serie „Wer hat’s erfunden?“: die Aktion „der KFZ-Meister aus Hintschingen, Albert Keller“

Blick in die Herbstausgabe werfen